Ayam me hasto Bhagavan
Ayam me bhagavat tarah
Ayam me visvabhesajah
Ayam sivabhimarsanah

Meine Hand ist Gott
Meine Hand ist mehr als Gott
Meine Hand bewahrt alle Heilkraft
Meine Hand ist die sanfte göttliche Bestimmung

(aus dem Rrgveda)

AYURVEDA ...

ist eine bis 8000 Jahre altindische Wissenschaft. Ayu bedeutet so viel wie “vollständiges Leben”, Veda ist das “Wissen”. Frei übersetzt kann es heißen “das Wissen um ein langes und erfülltes Leben”.
Es beschreibt in einer sehr umfassenden Art eine Lebenphilosophie, eine Lebensweise, die einer jeden einzelnen Energie im Besonderen, eines jeden Organismus in seiner Einzigartigkeit in Bezug zu seiner individuellen göttlichen Zugehörigkeit eines großen Ganzen Aufmerksamkeit schenkt.
Jedes Wesen, auch jeder Mensch wird im Ayurveda als ein einzigartiges Individuum angesehen, welches seinen Ursprung im Göttlichen hat. Ziel diese Lebens hier ist es das Wissen um diesen Ursprung zu erhalten oder wieder zu erwecken.
Die ayurvedische ganzheitliche Anwendung dient als ein natürlicher Weg, den Menschen von körperlichen Disharmonien zu befreien und wieder in sein körperliches und seelisches Gleichgewicht zu bringen - hin zu einem glücklichen, erfüllten Leben – in Einklang mit allem Sein.
Das alles durchdringende Prinzip im Ayurveda ist die Lehre um das Zusammenwirken aller Elemente hier auf der Erde - so auch als Kräfte im Menschen: Äther, Luft, Feuer, Wasser und die Erde - das Konzept der Doshas - Konstitutsionsenergien:  Vata, Pitta und Kapha.
So hat jeder Mensch diese Elemente in sich als bewegende, umformende und erhaltende Prinzipien in sich. In jedem wirken sich diese Kräfte verschieden aus, verschiedene Schwerpunkte einzelner Aspekte machen nun diese wunderbare und besondere Betrachtungsweise der Einzigartigkeit eines jeden Menschen aus.

Einiges informatives zu den Doshas, Konstitutionsenergien:

Vata/Vayu

Ist das Prinzip der Bewegung. Es setzt sich aus den Elementen Äther und Luft zusammen, ist mit dem Nervensystem verbunden und entspricht dem “Energiekörper”des Menschen.
Zugeordnete Attribute sind: leicht, beweglich, kühlend, trocken, rauh, schnell, veränderlich, und fein bis feinstofflich. Menschen, bei den Vata vorherrscht, bewegen sich und reden schnell, sind flexibel, phantsievoll, kreativ, geben neue Impulse, viele Ideen, können wach und aktiv sein, haben ein schnelles Auffassungsvermögen, gutes Kurzzeitgedächtnis.
Ist Vata nicht ausgeglichen sind Menschen: unstet, unruhig, nervös, ungeduldig, sprunghaft, fahrig und oft vergesslich, eher ängstlich, hören nicht richtig zu
Ihr äußeres Erscheinungsbild ist zumeist eher schmal und feingliedrig, der Knochenbau ist leicht, die Gelenke und Knochen können stark hervortreten, feine und helle Haare, zarte und eher dünne und trockene Haut bei der Adern sichtbar sein können

Pitta

ist das Prinzip der Umformung und besteht aus Feuer und einem kleinen Anteil von Wasser
Pitta steht in Zusammenhang mit dem Drüsen- und Enzymsystem und so mit dem Stoffwechselprinzip im Körper.
Die zugeordneten Attribute sind: heiß, scharf, flüssig, feucht, sauer, bitter, leicht, sich gut verteilend und plötzlich auftretend.
Menschen, bei denen Pitta überwiegt, sind fokussiert, zielorientiert, bis ins Detail gehend und sich dabei nicht unbedingt verlierend, besitzen eine gute Auffassungsgabe und setzen die Ideen in die Tat um, sind ehrgeizig und wollen gern ein Ziel erreichen, haben oft ein gutes Gedächtnis, kräftige Stimme, dominant, führen gern, treiben an, konzentriert und entschlossen, dynamisch
Ist Pitta im Ungleichgewicht: überhitzig, neigen zu Wutausbrüchen, hängen an einem Detail, können nachtragend sein, fordernd, unbeugsam, ungerecht, weichen nicht von ihrer Position, lassen nichts von aussen gelten, beharren, bestimmen, sind unbeugsam
Die äußere Erscheinung und mittelkräftig, gut proportioniert, klare Augen, eher volles Gesicht und kräftige Haare und sind eher dunkel und kräftiger.

Kapha

ist das Prinzip der Erhaltung und Kontinuität und beschreibt das Element Erde mit einem kleinen Anteil Wasser. Kapha ist über das Skelett und die Zellstruktur an dem Wachstum, Aufbau und dem Erhalt beteiligt.
Seine Eigenschaften gelten als: süß, schwer, beständig, weich, kalt, ölig, fettig, träge, trüb.
Menschen mit einem hohen Anteil an Kapha sind geduldig, stark, ausdauernd, stabil, kontinuierlich, ergeben, pflichtbewußt, auf andere bezogen, konstant in Beziehungen, aufrichtig, haben ein Gedächtnis wie ein Elefant.
Ist das Element in Disbalance kann es sich zeigen: als Trägheit, Faulheit, eine Situation zu lange „ertragen“, keinen Impuls zu haben sich heraus zu bewegen, unbeweglich in vielerlei Hinsicht, sind störisch, sehen auch keinen Moment der Bewegung, neigen dann zu Fettleibigkeit, verschließen sich, zurückgezogen.
Das Erscheinungsbild ist eher kräftig, stark und wohlproportioniert, feste und stabile gut genährte Haut, mit vollem Haar, einen eher schweren Knochenbau.